103 Frage #1: Soll man bei Kindern auf Kohlenhydrate achten?

p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 12.0px ‚Helvetica Neue‘; color: #454545}
p.p2 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 12.0px ‚Helvetica Neue‘; color: #454545; min-height: 14.0px}
span.s1 {text-decoration: underline ; color: #e4af0a}
span.s2 {text-decoration: underline}

Soll man bei Kindern auf Kohlenhydrate achten? Die Antwort auf diese Frage gebe ich dir in dieser Folge. Ich möchte von nun an in einer neuen Reihe innerhalb des Podcast auf jeweils eine Frage von einem Zuhörer eingehen. Und heute geht es darum um Kinder und Kohlenhydrate. 

Michaela hat mir geschrieben, dass sie Mutter von zwei Kindern ist, 2 und 7 Jahre alt. Sie schreibt: 

„Eigentlich habe ich unserer Ernährung in der Vergangenheit nie als problematisch empfunden. Seit ich deine Podcasts höre, sehe ich das mit anderen Augen. Mir selbst die Ernährung mit weniger Kohlenhydraten großartig. Aber in wie weit kann und darf ich diese Ernährungsform auf meine Kinder übertragen? Wie handhabt ihr das mit Eurer jüngsten Tochter? Sollte man bei Kindern auf Kohlenhydrate achten? Oder ist das nur etwas für Erwachsene?“

Grundsätzlich gilt: Was für Erwachsene gilt, das gilt auch für Kinder. Kinder sind auch Menschen! Natürlich kannst, darfst und solltest du  auch deinen Kindern eine „artgerechte Ernährung“ schenken. Der Körper deiner Kinder funktioniert nicht anders als deiner.

Deine Kinder brauchen „Vitalstoffe“ und das sind Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelement, Eiweiße und Fette. 47 Stoffe insgesamt. Die Liste der 47 Stoffe enthält eine Kohlenhydrate. Warum nicht? Weil der Körper deiner Kinder sich die Kohlenhydrate selber machen kann. Und zwar in der Leber, aus Eiweiß. Diesen Prozess nennt man „Gluconeogenese“.

Was dein Kind aber unbedingt braucht um gesund und fröhlich aufzuwachsen, das sind reichlich Eiweiß und gute Fette, Vitamin, Mineralstoffe und Spurenelemente. Vitalstoffe also. 

Der erste Aspekte lautet also: Vitalstoffe! Damit mein Kind damit sehr gut versorgt ist, braucht es Gemüse, Salat, Fleisch, Fisch, Eier, Samen und Nüsse, vielleicht auch Milchprodukte, wenn sie vertragen werden.

Der zweite Aspekt ist der Blutzuckerspiegel! Der erhöht sich bei jeder Brot/Pasta/Pizza Mahlzeit rasant, und fällt dann auch genauso schnell wieder ab. Das Kind gewöhnt sich schnell daran, ständig Zucker zu verbrennen und es verlernt die Fettverbrennung. Was Ihnen abhanden kommt, ist die metabolische Flexibilität. Also die Fähigkeit, auch ganz entspannt Fett zu verbrennen, wenn der Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit absinkt. Diese Fähigkeit kannst du deinen Kindern erhalten, wenn die Mahlzeiten, die sehr viele Kohlenhydrate enthalten, eher die Ausnahme bleiben. Das ist schon alles, was du als Mutter oder Vater sicher stellen darfst.

Der Dritte Aspekt sind für mich Unverträglichkeiten. Hier sind Nahrungsmittelunverträglichkeiten gemeint und ebenso Darmentzündungen, Allergien und Autoimmun-Effekte wie Asthma. Ich persönlich bin mir sicher, dass Kohlenhydrate an sich dabei ebenso eine Rolle spielen, wie Gluten und andere Inhaltsstoffe von Weizenprodukten und Getreide.

Was du tun kannst ist folgendes: Schenke deinem Kind sooft wie möglich echtes Essen. Lebensmittel voller Vitalstoffe. Das sind Gemüse und Salat, Fleisch, Fisch und Eier, Milchprodukte, wenn sie vertagen werden und Samen und Nüsse.

Bei uns daheim gibt es kein Brot im herkömmlichen Sinne. Aber es gibt das LowCarb-Quarkbrot von Nicole. Es gibt keine Pasta im herkömmlichen Sinne. Aber es gibt Zuccini-Nudeln oder Shirataki-Nudeln mit Bolognese-Sauce. Und es gibt keine Pizza. Aber zum Frühstück gibt es oft Nicoles berühmte Pancakes aus gemahlenen Mandeln, Eiern, und Proteinpulver mit einem Löffel Apfelmuss: 

Wenn du Kinder hast, lass nicht zu, dass sie Zucker (=Kohlenhydrate) -abhängig werden. Schenk Ihnen echtes Essen voller Vitalstoffe, sooft du kannst. Und bitte, mach nicht gleich eine Religion daraus. 

Ich hoffe, damit konnte ich allen Müttern und Vätern etwas behilflich sein. Und sobald du weitere Fragen hast, immer her damit. Gerne per Email an ralf@barefootway.de

Und sonst so? Was möchtest du als nächstes wissen? Was darf ich in einer der nächsten Episoden für dich recherchieren und beantworten? Immer her mit deinen Fragen und immer her mit deinem Feedback und deinen Anregungen. Dieser  Blog ist ebenso wie der Podcast für dich da. Darum lass mich wissen, wie ich dich unterstützen kann.

SHOWNOTES: http://ralfbohlmann.com/kinder-und-kohlenhydrate/

Folge direkt herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *